Kapitalanlagerecht

Kapitalanlagerecht

Im Kapitalanlagenbereich werden Verbraucher oft mit undurchsichtigen Angeboten konfrontiert, die nicht selten unseriös oder gar betrügerisch sind.

Es werden Renditen und lukrative Wiederverkaufsmöglichkeiten versprochen, die häufig nicht zutreffen.

Wir haben uns durch jahrelang erfolgreicher Prozesse ein reichhaltiges juristisches Wissen in der Bearbeitung wirtschaftlicher Rechtsfälle erarbeitet und dieses Wissen in einer Vielzahl erfolgreicher Prozesse für unsere Mandanten umgesetzt.

Aktuelles

Vorsicht bei Vertragsverlängerungen bei der DSS Vermögensverwaltung !

(Sep. 2017) Die von der DSS für ihre Fonds

DSS Vermögensverwaltung GmbH & Co. 1. KG,
DSS Vermögensverwaltung GmbH & Co. 2. KG,
DSS Vermögensverwaltung GmbH & Co. Premium KG
und
Premium Vermögensverwaltung GmbH & Co. KG

nach Kündigung und Übersendung einer vernichtenden “Abrechnung” angebotenen Vertragsverlängerungen, damit Sie als Anleger an einem “ggf. höherem Auseinandersetzungsguthaben teilhaben” können, dient u.E. nur dem Ziel, Sie bis zum Eintritt der Verjährung ihrer Ansprüche hinzuhalten.

Bisher hat sich das Auseinandersetzungsguthaben aus den Fonds der DSS auch jedes Jahr verringert und nicht erhöht. Sie nehmen als Gesellschafter natürlich auch an den weiteren Verlusten teil. So hat ein Anleger, der zu 2011 den Fonds DSS Vermögensdverwaltung und Co. Premium KG gekündigt hat aus z.B. 10.000 EUR Einmaleinlage ein Auseinandersetzungsguthaben von 2.933 € mitgeteilt bekommen. Hat er sich für die Vertragsverlängerung entschieden, so wurde dieser Betrag jährlich immer noch weniger und waren es zum 31.12.2015 noch ganze 1.434 €.

Einmalanleger der Premium Vermögensverwaltung GmbH & Co. KG erhalten nach 7 Jahren zum 31.12.2015 von 10.000 € sogar nur 833 € zurück. Auf der Internetseite http://www.dssvermoegensverwaltung.net der DSS liest sich dieser Misserfolg unter der Überschrift “Plus bei Immobilieninvestments 2016 – wie DSS Anlegern hilft, den Boom zu nutzen” so:

“Durch die DSS Vermögensverwaltung profitieren Anleger von dem Ansatz, Kapital auf möglichst viele unterschiedliche Assetklassen zu streuen, um Risiken zu minimieren und eine stabile sowie kontinuierliche Rendite zu erreichen.”

Dies können Anleger der DSS Fonds doch nur als Verspottung betrachten. Offenbar ist bei der Geschäftsführung dieser Fonds eine eklatante Wahrnehmungsstörung eingetreten. Dafür spricht auch, dass die Geschäftsführung der DSS Vermögensverwaltung AG nicht bemerkt hat (oder darüber täuscht), dass sie seit zwei Jahren gar keine AG (Aktiengesellschaft) mehr ist, sonden eine GmbH und auch seit zwei Jahren nicht mehr “DSS Vermögensverwaltung”, sondern “IL Management” heißt.

Anleger der DSS-Fonds sollten daher rechtzeitig Ihre Ansprüche rechtlich prüfen lassen. 10 Jahre nach Beteiligungsabschluss verjähren Schadensersatzansprüche.

Dies ist besonders ärgerlich, wenn Sie erst danach merken, dass die sichere Kapitalanlage mit Kapitalgarantie gar nicht sicher ist, hier nur eine Verlustgarantie besteht und die angebliche “stabile kontinuierliche Rendite” oder die “Risikominimireung” nur ein Fantasiegebilde ist.



Autor: RA Jürgen Naumer

Rechtsanwaltskanzlei Naumer & Naumann

Naumer & Naumann | Geiststr. 11 | 37073 Göttingen | 0551 4886128 |
RSS / Atom | HTML 5 | CSS 3.0 | 508 | Konzept und Realisation: goetext.de